iTAP End2End Testautomation bei T-Mobile

Firmenlogo Kooperationspartner T-Mobile

Im Juni 2004 nahm andagon den Auftrag des Telekommunikationsunternehmens T-Mobile an, eine prozessorientierte Testautomatisierungslösung nach spezifischen Anforderungen zu erstellen.

 

Wenn Standardlösungen wegen zu geringer Komplexität und mangelnder Individualität versagen, oder Spezialwünsche, wie die Vernetzung von über viele Länder verteilten Teams, geäußert werden – dann ist es an der Zeit, neue Lösungen zu suchen. Für den Bereich Testautomatisierung hat andagon die Lösung mit der „international Test Automation Plattform“, kurz: iTAP, geliefert.

 

Prozessorientierte Testautomatisierung

Kunde von andagon: T-Mobile
T-Mobile – heute besser bekannt unter der Telekom Deutschland GmbH – gehört zu den führenden Mobilfunkanbietern im deutschen Markt.

Die Aufgabe: Automatisierung
Konsolidierung verschiedener Testautomatisierungswerkzeuge über unterschiedliche Standorte und Teams hinweg.

 

Die Lösung: itap
andagon hat die Lösung einer „international Test Automation Platform“, kurz: iTAP, konzipiert und implementiert.

Grenzen aufbrechen – ein ganzheitlicher Businessprozess als Testfall

iTAP verschiebt die bisherigen Grenzen in der Automatisierung des Testens – und hebt manche dabei gleich auf: Ein ganzheitlicher Businessprozess wird als Testfall modelliert und ausgeführt, wobei alle von T-Mobile eingesetzten Test-Tools (HP, IBM Rational, Eigenentwicklungen) integriert werden. Neben der möglichen Integration externer Testwerkzeuge, verfügt iTAP über eigene Tools, die typischerweise vernachlässigte Schnittstellen (SQL, UNIX, Java, VB,etc.) unterstützen. Eine Integration des HP Quality Center in iTAP erfolgte ebenfalls.

 

Durch seinen intuitiven und übersichtlichen Aufbau genießt iTAP eine sehr hohe Akzeptanz bei den Anwendern. Die anschauliche Darstellung der Testläufe als Workflow erlaubt eine bisher nie erlebte Zugänglichkeit eines Testsystems für Fachanwender ohne informationstechnischen Hintergrund. 

 

Uwe Günther Nast (Vice President IS Quality) formuliert den Erfolg des Projektes folgendermaßen: „Die Effizienz des automatischen Testens unserer Informationssysteme hat einen bisher nie gekannten Grad erreicht. Dabei ist eine optimale Kommunikation zwischen Teams sichergestellt, auch auf internationaler Ebene.“